logo
kärntner europacafè

Am 26. Mai 2019 wurde wieder das Europäische Parlament gewählt. Die EU-Informationsstellen in Kärnten griffen dabei auf die bewährten Kärntner EuropaCafés zurück und führten diese mit Ende 2018 und im Frühjahr 2019 wieder an verschiedenen Bezirksschulstandorten durch.

Träger der Kärntner EuropaCafés sind Europe Direct Kärnten (EU-Koordinationsstelle des Landes Kärnten und Verein Europahaus Klagenfurt) und das Landesjugendreferat.



Staffgefunden haben im Schuljahr 2018/19 Kärntner EuropaCafés an der HAK und am BRG Feldkirchen, am Europagymnasium Klagenfurt, am Alpen-Adria Gymnasium Völkermarkt, an der HAK/HAS Spittal/Drau und an der HLW Wolfsberg.



5. Kärntner EuropaCafé am Bundesschulzentrum in Wolfsberg


130 SchülerInnen des Bundesschulzentrums Wolfsberg mit der HLW, HAK, THL und des BORG Wolfsberg, befassten sich am 22. Mai 2019 interaktiv mit EU- und Europathemen. In neun Europacafé-Themen befassten sich die SchülerInnen mit den vielseitigen "Erasmus+ " Möglichkeiten, "Was tut die EU für mich im Alltag", der "Geschichte der EU", den "europäischen Institutionen", zu "Kärnten in der EU" sowie zur Kampagne des Europäischen Parlaments „diesmalwähle.eu“.

Im Anschluss gab es noch kurz Präsentationen aus den Gruppen sowie Inputs von EntscheidungsträgerInnen aus Kärnten. Mit dabei waren Landtagspräsident Reinhart Rohr, die Landtagsabgeordneten Claudia Arpa, Harald Trettenbrein und Johann Weber, EU-Gemeinderat der Stadt Wolfsberg Harry Koller, von der Bildungsdirektion Kärnten Direktor Robert Klinglmair und Renate Kanovsky-Wintermann sowie von der Nationalagentur Erasmus+ Bildung Martin Prinz.

Fachlich zur Seite standen auch Valentin Petritsch, Präsident des Europahauses Klagenfurt, Johannes Maier, EU-Koordinationsstelle des Landes Kärnten und Marc Germeshausen, Geschäftsführer Europahaus Klagenfurt.

Das habe bestens funktioniert, die Schüler und Schülerinnen bekamen ein neues Bild von Europa und wurden dadurch für die Teilnahme an den Europawahlen animiert, stellten die vier Direktoren Franz Loibnegger, Jürgen Jantschgi, Gerhard Veidl und Peter Reischl fest.

Veranstaltet wurde das „Kärntner Europcafé“ von EuropeDirect Kärnten (Land Kärnten mit dem Europahaus Klagenfurt) mit dem Landesjugendreferat. Ein großes Dankeschön sei hier dem engagierten LehrerInnen-Team mit Andrea Hofer, Birgit Pflegpeter, und Sibylle Schmiedmeier für die Organisation ausgesprochen.



Europa mitgestalten - EU-Dialog am Stiftsgymnasium St. Paul


Dr. Christian Gsodam und Dr. Johannes Maier hielten für die beiden 7. Klassen einen Vortrag über die EU im Vorfeld der EP-Wahlen 2019.

Regelungswütig, bürgerfern und teuer – Informationen zur EU jenseits solcher Klischees erhielten die Schüler/innen der 7. Klassen des Stiftsgymnasiums St. Paul im Lavanttal am Freitag, den 3. Mai 2019 aus erster Hand. Dr. Christian Gsodam, gebürtiger Bad St. Leonharder und Berater des Generalsekretärs des Ausschusses der Regionen in Brüssel, erklärte eloquent, bildlich und spannend den Aufbau und die Arbeitsweise der EU mit einem besonderen Schwerpunkt auf das EU-Parlament und die demokratischen Abläufe. Mit großem Interesse beteiligten sich die Schüler/innen an der Diskussion und Dr. Johannes Maier, EU-Koordinator des Landes Kärnten und selbst Maturant 1979 am Stiftsgymnasium ergänzte die EU-Perspektive aus Kärntner Sicht. Hier zeigte sich sehr bald, dass die EU weder weit weg in Brüssel noch ein Selbstläufer, sondern ein noch unvollständiges Projekt ist, an dem wir uns alle beteiligen sollten.



4. Kärntner EuropaCafé an der HAK-HAS Spittal an der Drau


Am 25. April 2019 hat das „Kärntner Europacafé“ an der HAK-HAS Spittal an der Drau Halt gemacht. Begrüßt wurden die Schüler/innen von geladenen Persönlichkeiten wie Europa- und Bildungsreferent LH Dr. Peter Kaiser, dem Direktor der Schule Prof. MMag. Erwin Theuermann, dem Bürgermeister Gerhard Pirih und durch Landtagspräsidenten a. D. Rudolf Schober, dem Vizepräsidenten des Europahauses Klagenfurt.

Die über 90 Schüler und Schülerinnen haben über verschiedene EU-Themen diskutiert - unter anderem wurde zum Beispiel die Frage bearbeitet „Was will ich über die Europäische Union wissen?“. Es wurden in Kleingruppen zu den Themen wie Europäischer Freiwilligendienst, Aufenthalt als Erasmus+ Student/in oder „Wie kann Kärnten an Entscheidungen der Europäischen Union mitwirken?“ Fragen und Statements erarbeitet.

Auf die zahlreichen Fragen und Messages der Jugend an das gemeinsame Europa reagierte profund und schlagfertig der EU-Abgeordnete Thomas Waitz. Er punktete als Praktiker, der seine Erfahrungen auf EU-Ebene einbringt.

Es freute uns sehr, dass so viele begeisterte Schüler/innen über die EU-Themen diskutieren konnten. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die sich am „Kärntner EuropaCafé“ beteiligten. Veranstaltet wurde dieses Ereignis von EuropeDirect Kärnten mit dem Landesjugendreferat und dem Verein Europahaus Klagenfurt.



3. „Kärntner EuropaCafé“ am Alpen-Adria-Gymnasium in Völkermarkt hochkarätig besetzt


Den 80 Schülerinnen und Schüler standen am 18. März 2019 hochkarätige Politiker/innen zu EU-Themen Rede und Antwort. Gleich zwei EU-Abgeordnete, nämlich Georg Mayer (FPÖ) und Othmar Karas (ÖVP) gaben bereitwillig Auskunft über ihre Arbeit im Europäischen Parlament und forderten die Jugend auf, vom demokratischen Wahlrecht am 26. Mai 2019 bei den diesjährigen Europawahlen unbedingt Gebrauch zu machen.

Zunächst erarbeiteten die Schüler/innen in Kleingruppen ihre Fragen und Statements zu „Österreich 25 Jahre in der EU“ oder „Was will ich über die EU wissen“. In der 2. Workshop-Runde stießen die „Testimonials“ dazu, junge Leute, die bereits ein Auslandssemester oder Praktikum in einem anderen EU-Land gemacht hatten oder jetzt einen EU-Freiwilligendienst in Kärnten machen. EU-Abgeordneter Georg Mayer (Was macht ein EU-Abgeordneter?) wie auch der Präsident des Europahauses, Dkfm. Valentin Petritsch (Wie entstand die EU?) gesellten sich jeweils zu einer aktiven Workshop-Gruppe an einem „E-Café“ benannt nach einer EU-Hauptstadt, wie E-Café Rom oder Stockholm und behandelten die zum Teil auch sehr kritischen Äußerungen der Schüler/innen.

EU-Abgeordneter Mayer ging in der abschließenden Plenumsrunde auf alle Fragen und Statements ein, stellte klar, dass die EU z.B. für Arbeits- und Sozialfragen kaum zuständig sei, die Agrarförderungen den größten Anteil am EU-Budget ausmachen, Österreich mit der EU vor allem wirtschaftliche Vorteile habe und ein Austritt Österreichs von niemandem gefordert werde und sehr nachteilig wäre. Die Chancen und wertvollen Lebenserfahrungen durch einen Auslandsaufenthalt für junge Leute wurden durchwegs hervorgestrichen.

Europe Direct Kärnten und das Landesjugendreferat als Veranstalter konnten mit der Direktorin des Alpen-Adria-Gymnasiums Völkermarkt, Frau Dr. Theresa Volpe-Pühringer viele weitere Ehrengäste und zum Teil Fachexperten begrüßen: NR-Abgeordnete Mag. Angelika Kuss-Bergner, LT-Abgeordnete Mag. Elisabeth Dieringer-Granza, den Völkermarkter Vizebürgermeister Markus Lakounigg, Bildungsdirektor Dr. Robert Klinglmair, Erasmus+ Botschafter Günther Prommer, EU-Koordinator Dr. Johannes Maier und den Geschäftsführer des Europahauses Klagenfurt Marc Germeshausen MSc.



2. Kärntner EuropaCafé“ im Europagymnasium Klagenfurt zu Gast


Im Europagymnasium Klagenfurt fand sich das „Kärntner EuropaCafe“ am 4. Feber 2019 ein und informierte interaktiv rd. 100 Schüler/innen aller 6. und 7. Klassen. Direktor Gerhard Hopfgartner konnte dazu den Europareferenten LH Peter Kaiser und den EU-Abgeordneten Eugen Freund begrüßen. Kommunikation, Kooperation, Kreativität und kritisches Denken seien die Säulen der zukünftigen Bildung, und genau das werde mit der Veranstaltungsserie des „Europe Direct Kärnten“ mit den Trägern Europahaus Klagenfurt und der EU-Koordinationsstelle ermöglicht, freute sich Hopfgartner. Auch Landtagsabgeordneter Markus Malle gesellte sich zur Runde der befragten Persönlichkeiten dazu.


Sowohl seine Großmutter als auch seine Mutter hätten aufgrund ihrer Kriegserlebnisse den Wert des Friedens erkannt und ihn weitervermittelt, erklärte Landeshauptmann Kaiser bei seiner Begrüßung. "Diesen Frieden haben wir uns innerhalb der EU aufgebaut, und es gilt nun, ihn und die Demokratie jeden Tag zu pflegen." Alle Ehrengäste munterten die Jugend auf, mitzugestalten und am 26. Mai zur Europawahl zu gehen. Heute sei bekannt, so LH Kaiser, dass das Referendum in Großbritannien zugunsten des Verbleibs ausgegangen wäre, wenn sich auch die Jugend stärker beteiligt hätte.


Die Schüler/innen erarbeiteten in kleinen Workshop-Runden – E-Cafés benannt nach EU-Hauptstädten – viele Fragen und Statements zur EU und Europa. Jugendliche, die bereits erfolgreich Auslandsaufenthalte und Praktika mit Erasmus+ absolviert hatten oder gerade als „Europäische Freiwillige“ in Kärnten sind, unterstützten sie dabei und erzählten von ihren Erfahrungen. Eugen Freund sowie weitere Experten wurden nicht müde, die auch teilweise sehr unorthodoxen Fragen zu beantworten. Schlussendlich wurde es noch sehr lebendig, als ein IPad über ein Kahoot-EU-Quiz verlost wurde.



1. Kärntner EuropaCafé in Feldkirchen am 23. November 2018


90 Schüler und Schülerinnen des BRG und der BHAK Feldkirchen befassten sich interaktiv mit EU- und Europathemen. Zunächst erarbeiteten die Schüler selbst ihre Fragen und Botschaften zur EU: der Brexit, Österreichs Mitwirkung in den EU-Gremien, die EU-Förderungen für Kärnten und die Europawahl im Mai 2019 wurden so beleuchtet. EU-Abgeordneter Eugen Freund beantwortete die Fragen und Themen dieses ersten „Kärntner EuropaCafés“ veranstaltet von Europe Direct Kärnten mit dem Landesjugendreferat. In einer zweiten Runde informierten Jugendliche über ihre Erfahrungen mit Erasmus+, Jugendaustauschprojekte und Auslandsaufenthalte. Das habe bestens funktioniert, die Schüler und Schülerinnen bekamen ein neues Bild von Europa und wurden dadurch für die Teilnahme an den Europawahlen animiert, stellten die beiden Direktoren Walter Olsacher und Herwig Klautzer fest.

Fachlich zur Seite standen auch Valentin Petritsch, Präsident des Europahauses, Johannes Maier, EU-Koordinationsstelle des Landes Kärnten und Günther Prommer, Erasmus+ Botschafter. Grußworte gab es von Martin Treffner, Bürgermeister von Feldkirchen und Robert Klinglmair, dem neuen Bildungsdirektor von Kärnten.


[zurück]