logo

Connecting Europe Fazilität (CEF) und Transeuropäische Verkehrsnetze (TEN-V)

Die Connecting Europe Fazilität ermöglicht es, Vorhaben von gemeinsamem Interesse im Rahmen der Politik für die transeuropäischen Netze in den Bereichen Verkehr, Telekommunikation und Energie vorzubereiten und durchzuführen. Insbesondere wird die Durchführung derjenigen Vorhaben von gemeinsamem Interesse unterstützt, die die Entwicklung und die Errichtung neuer oder den Ausbau vorhandener Infrastrukturen und Dienste in den Bereichen Verkehr, Telekommunikation und Energie bezwecken. Der Schwerpunkt wird dabei auf Verbindungslücken im Bereich Verkehr gelegt.


Für den Verkehrsbereich legen die sogenannten TEN-V-Leitlinien in ihren Anhängen das Gesamt- und das Kernnetz mit ihren Kernnetzknoten fest. Das Gesamtnetz sollte gemeinsam mit den Mitgliedstaaten bis zum Jahr 2050 umgesetzt sein. Innerhalb dieses Gesamtnetzes legen die TEN-V-Leitlinien das hochrangige Kernnetz fest, das vorrangig bereits im Jahr 2030 realisiert werden soll. Für das Kernnetz werden spezielle Anforderungen gestellt. Zur Umsetzung des Kernnetzes sind neun Korridore festgelegt.

Die Förderungen der EU über die Connecting Europe Fazilität bis 2020 konzentrieren sich auf die Umsetzung und Verbesserung des Kernnetzes.


Betroffenheit Österreichs: Baltisch-Adriatische Achse (mit Semmering-Basistunnel und Koralm-Bahnstrecke), Brenner, Donau


Budget:
33,242 Mrd. € für den Zeitraum von 2014 bis 2020. Dieser Betrag wird wie folgt aufgeteilt:

  • Verkehrssektor: 26,25 Mrd. €, davon 11,3 Mrd. € aus dem Kohäsionsfonds
  • Telekommunikationssektor: 1,14 Mrd. €
  • Energiesektor: 5,85 Mrd. €

Rechtsgrundlage:
Verordnung (EU) Nr. 1316/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013 zur Schaffung der Fazilität „Connecting Europe“, zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 913/2010 und zur Aufhebung der Verordnungen (EG) Nr. 680/2007 und (EG) Nr. 67/2010
Verordnung (EU) Nr. 1315/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2013 über Leitlinien der Union für den Aufbau eines transeuropäischen Verkehrsnetzes und zur Aufhebung des Beschlusses Nr. 661/2010/EU



Weitere Informationen:


Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie


Europäische Kommission

[zurück]

Kontakt:


Amt der Kärntner Landesregierung
Abteilung 7 - Wirtschaft, Tourismus und Mobilität
DI Hans SCHUSCHNIG
Mießtaler Straße 1, A-9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: +43 (0)50536 17071
Fax: +43 (0)50536 17070
E-Mail: hans.schuschnig@ktn.gv.at