logo

europa für bürgerinnen und bürger 2014-2020

Förderziel:

Im Rahmen des übergeordneten Ziels, die Union den Bürgern näherzubringen, bestehen die allgemeinen Ziele des Programms darin:

  • den Informationsstand der Bürger über die Union, ihre Geschichte und ihre Vielfalt zu verbessern,
  • die Unionsbürgerschaft zu fördern und die Voraussetzungen für eine demokratische Bürgerbeteiligung auf Unionsebene zu verbessern.

Einzelziele:
Das Programm umfasst die folgenden Einzelziele, die im Rahmen von Aktionen auf transnationaler Ebene oder mit einer europäischen Dimension umgesetzt werden:

  • Stärkere Sensibilisierung für das Geschichtsbewusstsein, die gemeinsame Geschichte und gemeinsamen Werte sowie für das Ziel der Europäischen Union, den Frieden, die Werte der Union und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern, indem Debatten, Reflexion und die Bildung von Netzen angeregt werden;
  • Stärkung der demokratischen Bürgerbeteiligung auf Unionsebene, indem den Bürgern der politische Entscheidungsprozess in der Union nähergebracht wird und Möglichkeiten für gesellschaftliches und interkulturelles Engagement und Freiwilligentätigkeit auf Unionsebene gefördert werden.


Programmleitfaden mit detaillierten Informationen zu Fördermöglichkeiten und Bewerberprozess.


Programmprioritäten 2019/20


Förderbare Maßnahmen:
Das Programm ist in die zwei Bereiche „Europäisches Geschichtsbewusstsein“ und „Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung“ unterteilt. Die beiden Bereiche werden durch bereichsübergreifende Aktionen zur Analyse, Verbreitung und Nutzung der Projektergebnisse („Valorisierungsaktionen“) ergänzt.

Zur Erreichung der Ziele werden mit dem Programm unter anderem die folgenden Aktionsarten finanziert, die auf transnationaler Ebene oder mit einer europäischen Dimension durchgeführt werden:

  • Wechselseitiges Lernen und Kooperationsaktivitäten wie z.B.
  • Bürgerbegegnungen, Städtepartnerschaften, Netze von Partnerstädten;
  • im Rahmen transnationaler Partnerschaften durchgeführte Projekte;
  • das Geschichtsbewusstsein betreffende Projekte mit europäischer Dimension;
  • Austauschaktivitäten, auch unter Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und/oder sozialen Medien
  • Strukturelle Unterstützung für Organisationen wie z.B.
  • Einrichtungen, die Ziele von allgemeinem Interesse für die Union verfolgen
  • Kontaktstellen des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger
  • Analytische Arbeiten auf Unionsebene wie z.B.
  • Studien, deren Schwerpunkt auf Themen im Zusammenhang mit den Zielen des Programms liegt

  • Sensibilisierungs- und Verbreitungsaktivitäten, die zur Nutzung und weiteren Valorisierung der Ergebnisse der unterstützten Initiativen und zur Herausstellung bewährter Verfahren dienen, wie z.B.
  • Veranstaltungen auf Unionsebene einschließlich Konferenzen, Gedenkfeiern und Preisverleihungen;
  • gegenseitige Begutachtung, Sachverständigentreffen und Seminare


Wer kann gefördert werden:
Das Programm steht allen Akteuren offen, die die europäische Bürgerschaft und Integration fördern, insbesondere lokalen und regionalen Behörden und Organisationen, Städtepartnerschaftsausschüssen, Forschungseinrichtungen, die sich mit europäischen öffentlichen Politiken beschäftigen (Think-Tanks), Organisationen der Zivilgesellschaft (einschließlich Verbänden von Überlebenden) sowie Kultur-, Jugend-, Bildungs- und Forschungsorganisationen.


Budget:
Das Programmbudget ist für die 7-jährige Laufzeit mit 186 Millionen Euro veranschlagt. Die vorläufige Mittelzuweisung beträgt 20 % für "Geschichtsbewusstsein und europäische Bürgerschaft", 60 % für "Demokratisches Engagement und BürgerInnenbeteiligung" und 10 % für "Valorisierung". Die restlichen 10 % sind Verwaltungskosten.


Rechtsakt:
Verordnung (EU) Nr. 390/2014 des Rates vom 14. April 2014 über das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ für den Zeitraum 2014-2020


Einreichfristen:
Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen finden Sie auf der Homepage des Europe for Citicens Point Austria bzw. unter Termine/Fristen



Weitere Informationen:


Europäische Kommission - Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA)


Europe for Citizens Point Austria


[zurück]

Kontakte:


Kärntner Gemeindebund
Landesgeschäftsführer
Mag. FH Peter Heymich, MA
Gabelsbergerstraße 5/1
A-9020 Klagenfurt a. W.
Tel. +43 (0) 463/55111
Fax +43 (0) 463/55111-222
E-Mail: peter.heymich@ktn.gde.at


Österreichischer Städtebund
Mag. Alexander Lesigang
Rathaus, A-1082 Wien
Tel. +43(0)1/4000 89978
Fax +43(0)1/4000 9989980
E-Mail: alexander.lesigang@staedtebund.gv.at


Österreichischer Gemeindebund
Löwelstr. 6, A-1010 Wien
Tel. +43 (0) 1/512 14 80
Fax +43 (0) 1/512 14 80-72
E-Mail: office@gemeindebund.gv.at


Europe for Citizens Point Austria
Bundeskanzleramt - Sektion II Kunst und Kultur
Abt. II/10: Europäische und internationale Kulturpolitik
Stefanie Brunmayr, BA BA
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien
Tel. +43 (0)1 53115-203684
E-Mail: stefanie.brunmayr@bka.gv.at