logo

Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen "FEAD" (2014-2020)

Förderziel:
Der Fonds fördert den sozialen Zusammenhalt, begünstigt die soziale Inklusion und trägt daher letztlich zum Ziel bei, Armut in der Union zu beseitigen. Er trägt daher zur Erreichung des Armutsreduktionsziels gemäß der Strategie Europa 2020 bei; das Ziel lautet, die Anzahl der armutsgefährdeten und von sozialer Ausgrenzung bedrohten Personen um mindestens 20 Millionen zu verringern. Zugleich ist er eine Ergänzung der Strukturfonds.


Der Fonds trägt zur Erreichung des Einzelziels bei, die schlimmsten Formen der Armut dadurch zu lindern, dass die am stärksten benachteiligten Personen nichtfinanzielle Unterstützung erhalten, und zwar in Form von Nahrungsmittelhilfe und/oder materieller Basisunterstützung.
Er ist eine Ergänzung der nachhaltigen einzelstaatlichen Strategien zur Beseitigung der Armut und zur sozialen Inklusion, für die weiterhin die Mitgliedstaaten zuständig sind.


Förderbare Maßnahmen:
Die Bekämpfung von Kinderarmut ist ein zentraler Aspekt der Strategie Europa 2020. Kinder und Jugendliche gehören auch in Österreich zu den am stärksten von Armut und Entbehrung betroffenen Gruppen. Das Operationelle Programm zum Europäischen Hilfsfonds sieht daher vor, Kinder von BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung in Form von Schulstartpaketen zu unterstützen. Um dabei sicherzustellen, dass die Unterstützung tatsächlich der Zielgruppe zu Gute kommt, werden die Schulstartpakete aus einem Sortiment an Schulartikeln bestehen, die alters- und schultypengerecht von den EmpfängerInnen frei gewählt werden können. Das Schulstartpaket wird SchülerInnen von der Volksschule (Primarstufe) bis zum sogenannten Oberstufenbereich (Sekundarstufe 2) zur Verfügung gestellt.


Schulstartpaket 2020/21:
Die betroffenen Familien erhalten von der Landesregierung ab Mitte Juli automatisch ein Schreiben mit einem Antragsformular und einem Katalog mit den Schulstartpaketen. Mit dem Schreiben der Landesregierung (= Gutschein) und dem Antragsformular kann beim Roten Kreuz das kostenlose Schulstartpaket bestellt und später abgeholt werden.
Weitere Informationen zum Schulstartpaket finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums


Rechtsgrundlage:
Verordnung (EU) Nr. 223/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. März 2014 zum Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen



Weitere Informationen:


Europäische Kommission


Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz


Österr. Rotes Kreuz

[zurück]

Kontakt:

Österr. Rotes Kreuz - Landesverband Kärnten

Tel.: 050 9 144-1064
besetzt von Montag bis Donnerstag von 08:00 - 14:00 Uhr

E-Mail: schulstartpaket@k.roteskreuz.at